Donnerstag, 4. August 2016

Grausame Tiertransporte

Mailwaves by iwaves
Helfen Sie mit! 04.08.2016
Logo

 
Jede Spende hilft.
 
Lieber Herr Paukstadt,

es ist wie in einem Horrorfilm, was die Autobahnpolizei vor kurzem bei der Kontrolle eines Tiertransporters vorfindet: Schon durch die geschlossenen Türen des großen Anhängers hören die Beamten Schmerzensschreie gepeinigter Tiere. Die Luftklappen des Anhängers sind verschlossen, die Belüftung ausgeschaltet.

Jetzt helfen!

Mit angstgeweiteten Augen stehen zahllose Kühe dicht an dicht aneinander gedrängt. Im Anhänger ist kaum noch Sauerstoff, es herrscht eine unerträgliche Hitze. Einige Tiere liegen verletzt am Boden. Immer wieder treten ihre panischen Artgenossen auf sie.
Seit endlosen Stunden machen die Tiere diese Tortur durch. Kaum vorzustellen, dass Tiertransporte nur selten kontrolliert werden. Unser Ziel ist es, Langstreckentransporte von lebenden Tieren langfristig zu beenden. Auch die Häufigkeit der Lebendtiertransporte wollen wir drastisch mindern.

Jetzt helfen!
Ihre Spende macht unsere Arbeit zum Schutz der Tiere erst möglich: Schon 30 oder 50 Euro – oder auch jeder andere Betrag Ihrer Wahl, lieber Herr Paukstadt, sind eine große Hilfe im Einsatz gegen das entsetzliche Tierleid auf unseren Straßen!

Herzlichen Dank.

Ihr VIER PFOTEN Team


Bitte unterstützen Sie VIER PFOTEN im Einsatz gegen grausame Langzeit-Tiertransporte.
Helfen Sie mit!
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen