Mittwoch, 13. Januar 2016

Fleischatlas 2016 -der Trend zu Megamastanlagen geht weiter

http://www.bund.net/index.php?id=23139
 
Liebe Leserin, lieber Leser,

der Trend zu Megamastanlagen geht weiter. In Deutschland konzentriert sich die Produktion von Fleisch auf immer weniger Betriebe, während sich zugleich das Höfesterben ungebremst fortsetzt. Unser neuer Fleischatlas‬ zeigt den ganzen Zahlenhorror der Agrarindustrie. Hier einige Beispiele:
• In den vergangenen 15 Jahren mussten bis zu 80 Prozent der Bauernhöfe die Tierhaltung aufgeben, während gleichzeitig bundesweit bis zu 50 Prozent mehr Fleisch produziert wird.
• Im gesamten Bundesgebiet sind mehrere Hundert neue Mastanlagen geplant.
• Für Geflügel sind Anträge für mindestens 10,8 Millionen Plätze bekannt, darunter mindestens 6,65 Millionen Mastplätze. Für Schweine wurden mindestens 720.000 neue Plätze beantragt.
• In einer der größten Schweinemastanlagen Deutschlands fallen pro Jahr bis zu 100 Millionen Liter Gülle an.
Doch es gibt auch Hoffnung: Inzwischen sind über 80 Prozent der Deutschen bereit, höhere Preise für Fleisch und Wurst zu zahlen, wenn sie dadurch zu besseren Haltungsbedingungen der Tiere beitragen können. Nur bei der deutschen Agrarpolitik ist dieser gesellschaftliche Wandel leider noch nicht angekommen.

Kommen Sie daher am 16. Januar nach Berlin, wenn wir für die bäuerliche und ökologische Landwirtschaft und gegen die Agrarindustrie auf die Straße gehen.

Wir sehen uns bei der Demo "Wir haben es satt!" – bis dahin!
Nehle Hoffer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen