Mittwoch, 24. Juni 2015

Agrarpolitik in Mosambik

Hallo Manfred Paukstadt,

am 25. Juni vor genau 40 Jahren befreite sich Mosambik von der Kolonialherrschaft Portugals. Die Hoffnung auf ein besseres Leben für alle war groß. Doch bis heute lebt ein Großteil der Menschen in Hunger und Armut – vor allem die Kleinbäuerinnen und -bauern.
Statt sie zu fördern, wird die Agrarpolitik in Mosambik mit der Neuen Allianz für Ernährungssicherheit der G7-Staaten zugunsten von Konzerninteressen umgekrempelt. INKOTA zeigt in der Broschüre „Leere Versprechungen” an eigens recherchierten Fallbeispielen, welche Auswirkungen das hat.
Außerdem freuen wir uns besonders über drei Erfolgsmeldungen in diesem Newsletter:
Mit solidarischen Grüßen
Ihr INKOTA-Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen