Mittwoch, 1. April 2015

Heimatlos und gejagt



 
Lieber Herr Paukstadt,
dieses drei Jahre alte Elefantenkalb hatte seine Herde aus den Augen verloren und stürzte in ein verstecktes, fünf Meter tiefes Wasserloch. Der schwere Matsch zog das Junge immer weiter in den Abgrund. Alle Bemühungen, sich alleine zu befreien, waren vergebens. Mit letzter Kraft trompetete es, bis sein verzweifelter Ruf von Dorfbewohnern am Rande des Nationalparks gehört wurde. Diese informierten sofort unsere Partnerorganisation Vesswic (Veterinary Society for Sumatran Wildlife Conservation).
In einer fast dreistündigen Rettungsaktion gelang es dem Team aus zahmen Elefanten, ihren Mahouts und weiteren engagierten Helfern, das Elefantenjunge, von den Mitarbeitern liebevoll Baryi (indonesisch für Baby) genannt, aus seinem Gefängnis zu befreien. Nicht ohne Schwierigkeiten, denn am gegenüberliegenden Ufer versuchte die wartende Elefantenmutter immer wieder, den Fluss zu überqueren, um ihr Junges zu schützen. Umso schöner war es, nach der geglückten Aktion Mutter und Kind wieder vereint zu sehen.
Baryi gehört zu den letzten wilden Elefanten auf Sumatra, die auf der Suche nach Nahrung und neuem Lebensraum oder durch die Wilderei ständigen Gefahren ausgesetzt sind.
Gemeinsam mit Vesswic kümmern wir uns um den Schutz der grauen Giganten. Helfen Sie uns dabei, dass die erfolgreiche Arbeit vor Ort weitergeführt werden kann, und machen Sie die Zukunft der letzten Sumatra-Elefanten ein Stück sicherer – mit Ihrer Spende.
 
Ich danke Ihnen.
Bettina C. Praetorius
Kontakt
Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: info@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin
Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft
Spendenkonto: 804 23 00
Bankleitzahl: 370 205 00
IBAN: DE38370205000008042300
BIC: BFSWDE33XXX

www.welttierschutz.org   |   Impressum   |   Kontakt   |   Spenden und aktiv werden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen