Freitag, 29. August 2014

Schweinswal in Bedrängnis

http://www.bund.net/index.php?id=20864



Der sympathische Wiedehopf ist selten geworden.
Schattengrafik
Liebe Leserinnen und Leser,
erfreuliche Nachrichten: Umweltministerin Hendricks zieht beim Schutz der Schweinswale mit uns an einem Strang! Vor einer Woche haben wir unsere Petition an Hendricks zum Schutz der Nordsee-Schweinswale vor Schallkanonen gestartet und fast 60.000 Unterschriften gesammelt. Frau Hendricks hat den niederländischen Wirtschaftsminister Kamp gebeten, die Suche nach Erdgas mit Schallkanonen zu unterbrechen. Gut gemacht!

Doch noch immer ist das Schallkanonenschiff in der Nordsee unterwegs! Die Schweinswale finden nichts mehr zu Fressen, Wal-Kälber verlieren ihre Mütter. Unser Protest richtet sich nun an die niederländische Regierung:
Jetzt unterschreiben!
Die Schweinswale im Meeresschutzgebiet Borkum Riffgrund haben gerade Junge bekommen und stehen kurz vor der Paarungszeit. Nicht weit entfernt davon, in der niederländischen Nordsee, sucht das Unternehmen Hansa Hydrocarbons mit Schallkanonen nach Erdgas. Diese Kanonen sind 10.000 mal lauter als ein Düsenjet! Die Schweinswale orientieren sich über akustische Signale, sie können sich nicht mehr orientieren oder miteinander kommunizieren. Werden Sie aktiv!
Viele Grüße,
Nehle Hoffer, Lynn Gogolin-Grünberg und Norbert Franck für das BUND-Meeresschutzteam
Jetzt unterschreiben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen