Freitag, 29. August 2014

Menschen für Tierrechte


Newsletter
Menschen für Tierrechte -
Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.

29.08.2014
Inhalt:
  • Vor der Landtagswahl in Sachsen: Die Parteien im Tierschutz-Check
  • Die Zeit drängt: Bitte unterschreiben Sie für die Verbandsklage in Sachsen-Anhalt
  • Appell für ein starkes Verbandsklagerecht in Niedersachsen
  • Keine Utopie: Biovegane Landwirtschaft
  • ARTE-Filmtipp: Können Tiere denken?
  • Hörtipp: Eine Lange Nacht über Primaten
  • EU-Umfrage: Tierschutz im Handel mit Hunden und Katzen
  • Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen
  • Termine: Demos & Co.
_________________________________________________
Vor der Landtagswahl in Sachsen: Die Parteien im Tierschutz-Check
Am kommenden Sonntag wählt Sachsen einen neuen Landtag. Damit die Wähler auf einen Blick erkennen können, welche Parteien sich glaubhaft für den Tierschutz einsetzen, hat der Bundesverband die Parteien zu ihren Tierschutzzielen befragt und ihre Wahlprogramme analysiert. Der Bundesverband und sein Mitgliedsverein, der Tierschutzverein Dresden, rufen die Wähler auf, die Tierschutz-Pläne der Parteien bei ihren Wahlentscheidungen zu berücksichtigen.
Alle Informationen finden Sie unter:
www.tierschutzwatch.de
_________________________________________________
Die Zeit drängt: Bitte unterschreiben Sie für die Verbandsklage in Sachsen-Anhalt
Am 10. September 2014 findet im Landtag Sachsen-Anhalt die Anhörung zum Gesetzentwurf der Tierschutz-Verbandsklage statt, den die Fraktion Die Linke eingebracht hat. Gemeinsam mit seinem Mitgliedsverein, dem Tierschutzverein Halle, hat der Bundesverband Mitte August seine Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf an den zuständigen Ausschuss geschickt. Anlässlich der Anhörung sollen am 10. September auch die Unterschriften übergeben werden. Wer sich an unserer Online-Petition noch nicht beteiligt hat, sollte dies unbedingt umgehend nachholen. Damit wir die Tiere auch in Sachsen-Anhalt effektiv schützen können. Danke!
Petition bitte hier unterzeichnen: www.tierrechte.de
_________________________________________________
Appell für ein starkes Verbandsklagerecht in Niedersachsen
Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland haben die Tierschutz-Verbandsklage bereits eingeführt. Die Landtage von Schleswig-Holstein, Sachsen und Sachsen-Anhalt beraten zurzeit über das Klagerecht, die Landesregierungen von Baden-Württemberg und Niedersachsen haben die Einführung  der Tierschutz-Verbandsklage in den Koalitionsverträgen festgeschrieben. Derzeit sammelt die Albert-Schweitzer-Stiftung Unterschriften für ein starkes Tierschutz-Verbandsklagerecht mit allen drei Klagearten (Feststellungsklage, Anfechtungsklage, Verpflichtungsklage) in Niedersachsen, denn die SPD will nur eine abgeschwächte Version.
Hier können Sie den niedersächsischen Ministerpräsidenten und Landesvorsitzenden der SPD auffordern, ein starkes Tierschutz-Verbandsklagerecht einzuführen: albert-schweitzer-stiftung.de
_________________________________________________
Keine Utopie: Biovegane Landwirtschaft
In unserem Magazin tierrechte 4-13 berichteten wir unter der Überschrift „Mit neuen Konzepten für die Tiere“ über den biovegan wirschafteten Gärtnerhof Bienenbüttel. Nun hat auch die taz das Thema biovegane Landwirtschaft in einem ausführlichen Artikel aufgegriffen. Die Hofgemeinschaft in der Lüneburger Heide benutzt keine chemischen Unkrautvernichter und auch keine tierischen Düngemittel wie Gülle, Mist oder Horn. Es werden ca. 60 verschiedene Gemüse- und Salatsorten angebaut. Auch Nutztiere gibt es dort nicht. Gedüngt wird mit Gemüseabfällen und pflanzlichen Düngerpellets. Für den Gründer des Hofes Eugen Ehrenberg steht fest: Wenn man die Kritik an der Tierhaltung konsequent zu Ende denke, sei biovegane Landwirtschaft die einzige Option.
Hier lesen Sie den Artikel in der taz:
taz.de
Hier lesen Sie den Beitrag im Magazin tierrechte 4-13 (S. 11):
www.tierrechte.de
_________________________________________________
ARTE-Filmtipp: Können Tiere denken?
Die 52-minütige Wissenschaftsdokumentation “Können Tiere denken?” begleitet Forscher verschiedener Disziplinen und zeigt Verhaltenstests mit Schimpansen und Kakadus. Es zeigt sich, dass sich die Wissenschaft von den bisher gültigen Lehrmeinungen über die Intelligenz von Tieren verabschieden muss, denn die bisher angenommenen Unterschiede zwischen Menschen und Tieren im kognitiven Bereich schwinden immer mehr.
Online ansehen unter:
www.arte.tv
_________________________________________________
Hörtipp: Eine Lange Nacht über Primaten
Am 13. September strahlt der Deutschlandfunk ab 23:05 Uhr “Eine Lange Nacht über Primaten” aus. Während Primatenforscher in den Tropen versuchen, schwindende Paradiese zu retten, fordern Tierrechtler in der industrialisierten Welt Grundrechte für Menschenaffen. Die Autorinnen Daniela Kletzke und Anne Ipsen belegen auch hier mit vielen Beispielen, dass man kein Mensch sein muss, um eine Person zu sein und fordern: Unsere vielfältige Verwandtschaft braucht unsere Solidarität.
Mehr Infos unter:
www.deutschlandfunk.de
_________________________________________________
EU-Umfrage: Tierschutz im Handel mit Hunden und Katzen
Die Europäische Kommission führt derzeit eine Umfrage zu Tierschutz in Zusammenhang mit dem Handel und der Haltung von Hunden und Katzen durch. Ziel ist es, nähere Informationen zu sammeln, um zu entscheiden, ob Bedarf an weiterführenden Schutzmaßregeln besteht. Die Umfrage richtet sich an verschiedene Gruppen – auch an Tierhalter und Tierschutzorganisationen. Es kann darin u.a gefordert werden, dass z.B. Geburtenkontrolle und Haltungsbedingungen mehr beachtet werden.
Hier können Sie an der Umfrage teilnehmen:
sancodogandcat.izs.it
___________________________________________________________
Aktuelle Kampagnen und Mitmachaktionen
Online-Petition: Ja! zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage auf Bundesebene unter: www.tierrechte.de
Online-Aktion: “Firma Merz, Schluss mit den qualvollen Botox-Tests!” unter: www.tierrechte.de
Online-Petition: Kompetenzzentrum statt Tierversuche unter: www.tierrechte.de
Affentransporte: Aktionen und News der Air France-Kampagne unter: www.stopvivisection.net
Kampagne für tierversuchfreie Kosmetik weltweit: www.crueltyfreeinternational.org
__________________________________________
Termine: Demos & Co.
29. bis 31. August 2014: Vegan-Vegetarisches Sommerfest in Berlin
Samstag, 30. August 2014: Vegan Life Festival Braunschweig
Samstag, 6. September 2014: Großdemo gegen Tierversuche und Tierversuchstransporte in Frankfurt
Samstag, 6. Sept. 2014: Vegan Summer Day Leipzig
Samstag, den 13. September 2014: Soka Run NRW in Düsseldorf
Freitag, 19. September: Mahnwache am Schlachthof Viersen
Samstag, 13. September: Soka Run NRW in Düsseldorf
Samstag, 20. September 2014: Großdemo “GEGEN TIERQUÄLEREI” in Hannover
Samstag, 4. Oktober 2014: Veganes Oktoberfest in München
Samstag, 25. Oktober 2014: Demo für Tierrechte Düsseldorf
25. - 26. Oktober 2014: Messe VeggieWorld in Düsseldorf
Diese und weitere Termine finden Sie unter:
www.tierrechte.de



Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
Roermonder Str. 4a, 52072 Aachen
Internet: http://www.tierrechte.de/
Kontakt: Pressestelle – Stephanie Elsner
Tel.: 05237 - 2319790, E-Mail: elsner@tierrechte.de

Social: Facebook · YouTube · Twitter
Der Bundesverband Menschen für Tierrechte setzt sich auf rechtlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene für die Anerkennung und Umsetzung elementarer Tierrechte ein. Als Dachverband sind ihm etwa 100 Vereine sowie persönliche Fördermitglieder angeschlossen. Seit seiner Gründung ist er als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.
Hinweis: Dies ist eine Multipart-Nachricht, die aus einem HTML- und einem Klartextteil besteht. Wenn Sie E-Mails lieber im reinen Textformat lesen, richten Sie Ihr E-Mail-Programm bitte so ein, dass der Klartextteil präferiert wird .
Spenden-/Beitragskonto:
Sparkasse Aachen
BLZ: 390 500 00
IBAN DE02 3905 0000 0016 0079 73
Kto: 16 00 79 73
SWIFT-BIC AACSDE33
Online-Spende: www.spenden.tierrechte.de

© Menschen für Tierechte 2007 • Powered by Zirona

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen